"Lieber mit dem Fahrrad zum Strand
als mit dem Mercedes zur Arbeit."

Es fing damit an, als ich an einem herrlichen Frühlingstag mit meinem Hund der Aare entlang spazierte und unter einer Brücke ein altes, lieblos entsorgtes Damenfahrrad entdeckte. Es hatte platte Reifen und war voller Schmutz. Spontan hob ich es auf und schob es nach Hause. 

 

Zwei - oder sind es gar drei - Jahre fristete es ein würdeloses Dasein im Keller, bevor ich es im Herbst 2016 endlich hervorholte, um es in seine Einzelteile zu zerlegen und zu reinigen. Die Schrauben waren teils derart verrostet, dass es mich ganze Nachmittage kostete, um diese zu lösen. Trotzdem war ich einigermassen verblüfft, in welch gutem Zustand die Bremsen und Räder immer noch waren, als ich diese säuberte.

 

Fest entschlossen, diesem edlen Objekt ein zweites Leben zu geben, besorgte ich Ersatzteile, überzog die Felgen mit neuen Reifen, schliff und lackierte den Rahmen. Mittlerweile sind weitere alte Fahrräder hinzugekommen, die darauf warten, aufgepimpt zu werden. Mehr Einblicke gibt's (vorerst) unter folgenden Rubriken: